Spielberichte AH 2020

TSF Bracht - Rhenania Hinsbeck Alte Herren

TSF Bracht - Rhenania Hinsbeck Alte Herren 1:0

Bericht folgt in Kürze

Baarlo gegen Rhenania Hinsbeck Alte Herren

Baarlo - Rhenania Hinsbeck Alte Herren 1:3

Für unser zweites Spiel mussten wir auswärts antreten. Eingeladen hatten unsere Freunde aus Baarlo.
Zu unserer Überraschung empfing uns das Karnevalskomitee aus Baarlo mit Kaffee und Kuchen vor dem Anstoß! Den Anstoß führte dann auch das Komitee höchstpersönlich aus und kreierte daraus den ersten Angriff. Der Prinz lief alleine auf Philip Oemmelen zu, der aber den Schuss locker abfing. 
Bei der zweiten Chance der Gastgeber hatte er allerdings das Nachsehen. Der Ball saß und es stand 1-0 für Baarlo. Danach wurde unser Spiel immer besser. Was auch daran lag, dass wir uns immer besser auf dem holprigen Rasen zurecht fanden.
Dazu kurbelten Tim Weyers und Sebastian Thissen unsere Angriffe immer wieder an und Peter Kochs koordinierte lautstark aber korrekt unsere Defensive!
Nach einer Vielzahl an guten Chancen erzielten wir mit dem schwierigsten Versuch kurz vor der Pause den Ausgleich. Tim Nysen hatte akrobatisch getroffen.
In der zweiten Halbzeit ließen wir den Gegner dann keine Chance mehr. Mehr und mehr hatten wir uns eingespielt und es rollten mehrere Angriffe aufs Baarloer Tor. Baarlos Torwart mutierte zum besten Mann des Gastgebers. Doch auch er konnte nichts an den Treffern von Manuel Nurcis und Jens Hoerschkes, der sehenswert traf, ausrichten. 
Am Ende stand ein hochverdientes 1-3 für uns Rhenania.
In der dritten Halbzeit wurden wir mit einer Platte Frikandeln zum Dippen und einer Runde Kaltgetränke gut versorgt.

Schaag gegen Rhenania Hinsbeck AH

Zum ersten Spiel des Jahres konnte der Neu-gewählte Coach Frank „Piso“ Fretz stolze 17 Spieler auf den Platz bringen. 
Manch einer meinte es wäre Mittwoch und nicht Samstag.
Mit Schaag besuchte uns direkt ein starker Gegner. Sie waren kurzfristig eingesprungen nachdem Spielplangestalter Thorsten Schnock angefragt hatte.
Auch im Tor spürte man eine erste Veränderung. Für den an der Schulter verletzten Reimund Röös gab Philip Oemmelen sein Debüt in der Alten Herren (das mit 19 zählt nicht Philip!).

Das Spiel war zunächst ausgeglichen. Nach dem Abtasten gab aber Hinsbeck zunehmend Gas. Vor allem Konrad Haehnel war heiss auf Tore. Die ersten Versuche schlugen noch fehl. Doch noch vor der Pause schlug er zweimal zu. Mit dem Pausenpfiff erzielte Schaag den Anschlusstreffer. 
Das war wohl der richtige Weckruf. Denn danach wurde es stürmisch. Nein nicht das angekündigte Sturmtief Sabine war schon da sondern die Hinsbecker Offensive. 
Schnell stellte man auf 5-1. Die Tore erzielten Axel Kremer, Michael Lückertz und Konrad Haehnel.
Danach lies man da Spiel etwas schleifen und prompt waren die Gäste zur Stelle und verkürzten auf 5-3
Doch der Motor wurde nochmal angeschaltet und Michael Lückertz und Konrad Haehnel stellten auf den 7-3 Endstand.
Ein gelungener Auftakt ins neue Jahrhundert - vor allem die Kadergrösse ist hervorzuheben, möge es so weitergehen.

Torschützen: Konrad Haehnel 4x, Michael Lückertz 2x, Axel Kremer,

Es spielten: Philip Oemmelen, Reimund Röös (im Feld), Armin Burchhardt, Thorsten Schnock, André Kudziella, Mark Kästner, Christian Debecker, Peter Kochs, Tim Nysen, Friedhelm Nysen, Konrad Haehnel, Sebastian Manthey, Christian Kleinings, Marcus Stobbe, Michael Lückertz, Axel Kremer und Stefan „Zazze“ Heimes

Hallenstadtmeisterschaft 2020

Die Mannschaft des SC Rhenania Hinsbeck hat bei den Alte Herren in Nettetal den Stadtmeistertitel zum dritten Mal in Folge geholt. Ausrichter war der TSV Kaldenkirchen.

In Modus jeder gegen jeden landeten die Hinsbecker am Ende sechs Siege aus sechs Spiele und hatte in der Schlussabrechnung 18 Punkte auf dem Konto. Auch das Torverhältnis von 27:7 sprach eine klare Sprache.

Zweiter wurde TIV Nettetal mit 15 Punkten. Im alles und entscheidenden Spiel beider Kontrahenten gewannen die Hinsbecker in einem packenden Match mit 4:2. Mit 8:0 landete der Turniersieger auch im letzten Spiel des Abends gegen den FC Lobberick/Dyck den höchsten Sieg des Tages. Mit 7:0 bezwang der BSV Leutherheide den TSV Kaldenkirchen. Dritter wurde bei den Stadtmeisterschaften SuS Schaag mit 9 Punkten. Die Sportfreunde Leuth und der BSV Leutherheide hatten zwar beide 6 Punkte auf der Habenseite, allerdings gewannen die Sportfreunde das direkte Duell beider Teams mit 3:1. Zudem hatten die Leuther ein besseres Torverhältnis von gerade einmal einem Tor und standen so in der Endtabelle vor dem BSV.

Turniersechster wurde der FC Lobberick/Dyck ebenfalls mit sechs Punkten, aber mit einem Torverhältnis von minus 13, gefolgt vom TSV Kaldenkirchen mit 3 Punkten. Am torreichsten endete übrigens die Partie zwischen dem FC Lobberich/Dyck und den Sportfreunden Leuth. Hier unterlagen die Erstgenannten mit 3:8.

Danke an Heiko van der Velden